History

& unnützes Gebrabbel

Ich hab sowas schon immer gern geschrieben – die Beweggründe für eine Story und die Entwicklungsgeschichte. Da ich jahrelang mehrere Homepages geführt und meine Stories im Internet veröffentlicht habe, war das immer ein Part an der Website, die mir super viel Spaß gemacht hat und wichtig war, um für die Leser ein paar Hintergrundinformationen zu schmeißen, wenn ihre Neugier einfach nicht zu befriedigen war. Also dachte ich mir, hey warum nicht das Gleiche für Addicting Scent machen?

Wieso, weshalb, warum?

Entstanden ist die Story aus einem total banalen Grund - Parfum. Männerparfum.

Muss ich mehr sagen?
Ich denke, jeder hat mal erlebt, dass ein Mann oder eine Frau auf der Straße an einem vorbei gelaufen ist und man sich reflexartig umwandte, weil man plötzlich das Parfum der Person wahrgenommen hat. Einige Menschen riechen nämlich verdammt gut, so gut sogar, dass man anfängt zu schwitzen, Herzrasen bekommt oder einem manchmal fast schon schwindelig wird.
Aber Parfum allein reicht dabei nicht, es musst im Zusammenspiel mit dem eigenen Körpergeruch sein, erst dann kann man von echter sexuellen Belästigung reden, haha. Die Herznote eines Duftes entfaltet sich nämlich erst später, wenn man es schon eine Weile trägt und es sich mit dem Geruch der Haut vermischt hat. Ich finde, genau dann ist ein Parfum am wirkungsvollsten und kann einem anderen Menschen den letzten Nerv rauben. Ich sag's ja, pure sexuelle Belästigung. Und die Protagonistin in Addicting Scent sollte genau das am eigenen Leib zu spüren bekommen.  Das war die Geburtsstunde dieser Geschichte.

Als Aller Erstes...

Addicting Scent, so wie es man hier lesen kann, ist eigentlich die zweite (und natürlich bessere) Version der Geschichte. Und die Erste, wird sich jetzt vielleicht der ein oder andere fragen? Was ist damit?

Tja, die Ursprungsfassung vom 22. Mai 2015 ist sozusagen Geschichte, haha. Lausiges Wortspiel, ich weiß. Aber ich tue jedem Menschen einen Gefallen damit, die erste Version nicht zu veröffentlichen, da sie mir mittlerweile unglaublich peinlich ist. Schlimm genug das zwei meiner Freunde sie gelesen haben. Was hab ich ihnen bloß angetan, hehe...

Addicting Scent war obendrein auch meine allererste Erotik/Romance Story, also kein Wunder, warum ich mich geschämt habe, die Leuten zu zeigen.

aus alt mach neu

Trotz allem fanden meine Freunde die Geschichte gut. So gut, dass ich mich motiviert genug sah sie im April 2017 neu aufzurollen und sie größer und besser zu machen.

 

In Version 1 von Addicting Scent ging es um eine klassische Büroromanze. Die Thematik gefällt mir ungemein und ich werde sicher irgendwann bei anderen Geschichten darauf zurückkommen. Gespielt hat das ganze in Japan. Ich weiß selbst nicht, was mich geritten hat, wahrscheinlich hatte ich zu der Zeit zu viele Schmuddel-Manga gelesen und hielt das für eine gute Idee. Naja, jedenfalls waren die Protagonisten dadurch japanischer Herkunft, das heißt, sie hatten natürlich japanische Namen. Version 2 spielt Gott sei Dank wieder in der westlichen Welt, irgendwo in Amerika in einer fiktiven Stadt namens Greenwater. Das ist für mich auch einfacher zu schreiben.



Charakterunterschiede

! ab hier Spoilerwarnung !

Charakterliche Unterschiede gibt’s zwischen den neuen und alten Figuren eigentlich nicht sonderlich viele, weil ich so nah an den original Charas dran bleiben wollte wie möglich. Was ich aber sofort aus dem Stegreif weiß – Kazuya (männlicher Protagonist aus V1) und Michael (männlicher Protagonist aus V2) sind zwei verschiedene Personen, absolut. Sie ähneln sich in gewisser Weise, aber Michael ist ein ganz anderes Kaliber. Vor allem weil Kazuya kein Stalker ist, Michael aber schon. Der ganze kranke Shit ist erst bei Version 2 entstanden und war im Original nicht so ausführlich drin.

Kazuya vs michael

Kazuya ist ein Playboy, der seine Verlobte mit unzähligen Frauen betrügt, Alkohol- und Aggressionsprobleme hat und obendrein wie ein totaler Macho rüber kommt. Seine Familie zwingt ihn zur Heirat mit Kaori, obwohl die beiden sich nicht sonderlich leiden können, aber Geld regiert nun mal die Welt. Natürlich hat Kazuya auch seine Momente, aber im Nachhinein finde ich ihn einfach total oberflächlich und halbherzig ausgearbeitet. Deswegen brauchte ich für Addicting Scent Version 2 eine männliche Hauptperson mit der man mitfühlen kann, vor der man Angst hat, die man hasst und liebt und einen nie wieder gehen lassen will, haha. Jemanden wie Michael eben.

Michael war zu Beginn von Version 2 noch ganz nah an Kazuyas Persönlichkeit dran, aber das ändert sich sofort wenn man Renais Charaktereinschätzung über ihn ließt. Michael ist anderen ein Dorn im Auge und das Kollegium ist geteilter Meinung, was ihn betrifft. Ein Querulant, oder? Man mag oder hasst ihn also. Klar, Kazuya besitzt diese Eigenschaft auch und geht anderen Menschen ebenfalls liebend gern auf den Sack, aber bei Mikeylein (diesen Spitznamen verwende nur ich, nicht Story-relevant) ist das etwas anders.

liebens-/Hassenswert?

Michael Haige ist irgendwie... seltsam und zwar auf die Art, bei der man sich unwohl fühlt, wenn man nur in seine Nähe kommt. Man kann ihn mit einem Vulkan vergleichen. Hübsch anzusehen, wenn er inaktiv ist, aber man weiß trotzdem, dass da etwas Gefährliches unter der Erde brodelt, was einen nervös macht. Das trifft es, denke ich, ganz gut. Oder um es noch deutlicher auszudrücken – Michael ist ein typsicher Skorpion, nur eben noch auf die Spitze getrieben.
Hinzu kommen die netten Macken, die ich ihm verpasst habe: krankhafte Eifersucht, totale Inbesitznahme, Kontrollsucht/-verlust, Wutausbrüche, Obsessionen und Stalking. Das allein sollte schon genug sein, um Michael nicht als Polizist arbeiten zu lassen, aber er kann sich meistens überraschend gut beherrschen, weshalb es nicht auffällt. Nur wenn Renai in seiner Nähe ist gibt’s Chaos. Das und Renais Vorliebe für Gerüche machen die zweite Version von Addicting Scent aus.


Der Mann mit der Macke

Warum musste Kazuya also zu dem stalkenden, psychisch instabilen Michael werden?
Tja, ich hab in den vergangenen Jahren deutlich gemerkt, dass ich auf kaputte Charaktere in Romanen stehe. Normale Romanfiguren sind langweilig. Renai und Michael sind auf ihre ganz eigenen Weisen verschroben und seltsam und genau das finde ich so herrlich. Ich kann mich so viel leichter mit den Charakteren identifizieren, mit Michael ja sowieso (bin ja Skorpion). Im Grunde ist er aus meiner dunklen Persönlichkeit und den Eigenschaften des Sternzeichens entstanden. Durch ihn kann man sehen, was für ein widerlicher Mensch ich wirklich sein könnte, wenn ich denn ernsthaft wollte. Deshalb fällt es mir sehr leicht seine Parts zu schreiben, psychisch können sie mich aber schon ziemlich fertig machen, besonders wenn Michael rücksichtslos und kaltherzig agiert.


namensvetter?

Zum Schluss noch eine kleine Aufzählung, um zu schauen inwiefern sich die Namen einiger Charaktere an der ersten Version von Addicting Scent orientieren.

 

Ein paar Beispiele: (*japanische Leserichtung beachten)

  • Kamonomiya Emi (japanische Leserichtung) heißt jetzt Renai Boyd.
  • Ihr Ex Miyamura Seiichi ist der unsympathische Shane Monroe. S & M, ah ja....
  • Takada Kazuya darf sich jetzt Michael Haige nennen. (Ach ja, Mikeylein...)
  • Seine Ex Ninagawa Kaori schimpft sich in Version 2 Kristen Noland. Oh, K & N...
  • Iseya Ken ist Kenneth 'Ken' Isaac. K & I, eh? Hab ich erneut beibehalten...
  • Abteilungsleiter Ogawa wurde zu Sheriff Coburn.
  • Ogawas Assistentin Frau Ebihara hört auf den Namen Robin Edwards.
  • Herr Yamada ist nun als Lieutenant Andrew Young wiederzufinden.
  • Die herzensgute Frau Asano ist jetzt Mrs. Anita Adams.
  • Kobori Makoto wurde auf den Namen Madison Kandall getauft. M & K, schau an.
  • Büroangestellter Higa wurde zu Sheriff Coroner Henderson.
  • Seine Verlobte, Fräulein Amagi, ist nun Lisa Ames.
  • Student Watase Atsuya ist jetzt der ungeschickte Deputy Alexander 'Alex' Whitley.
  • Herr Kaminaga wurde zu Deputy Devin Gintz. Beide musikalisch veranlagt.
  • Saneto und Yatomi sind die Senior Deputies Samuels und Johnson.